Datenschutz und Nutzungserlebnis auf österreichische-spezialitäten.at

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

Willkommen auf öSTERREICHISCHE-SPEZIALITäTEN.AT

österreichische-spezialitäten.at bietet Ihnen weiterführende Links auf Webseiten zum Thema Spezialitäten und Küche in Österreich

Startseite > Delikatesse

{{Redundanztext
|3=Feinkost
|4=Delikatesse
|12=f|2=November 2019|1= 14:14, 25. Nov. 2019 (CET)}}

Als '''Delikatesse''' (von bezeichnet werden. Die Hauptbedeutung des Begriffs war aber zunächst ''empfindlich'' oder ''heikel''.

Im heutigen Sprachgebrauch sind Delikatessen Speisen und Getr�nke, die durch einen besonderen Wohlgeschmack erfreuen, so genannte ?Gaumenkitzler? oder ?Leckereien?. Obwohl die Delikatesse bis auf wenige Ausnahmen wie Kaviar, Garnelen oder Hummer eigentlich eine Leistung der Kochkunst ist, gelten zunehmend nur noch luxuriöse und entsprechend kostspielige Nahrungs- und Genussmittel als Delikatessen.

Dabei ist die Auffassung, was eine Delikatesse ist, Trends unterworfen, die auch historische und außereuropäische Essgewohnheiten einbeziehen. So waren viele auf Steinpilzen und Pfifferlingen oder auf dem Hering basierende Gerichte lange Zeit ein Arme-Leute-Essen und sind heute zu Delikatessen avanciert. Wildbret gehört ebenfalls zu den Delikatessen.

Sprachgeschichte

Zunächst bezog sich ?Delicatesse? auf die �sthetischen Einflüsse der französischen Kultur während des Absolutismus, die für Deutschland ein Vorbild darstellten. So wurde dem Lehnwort von den Sprachgesellschaften des Barock auch zunächst die Prägung ?Zartgefühl? gegenübergestellt.

Etwas ?mit Delikatesse? zu betreiben, hatte auch die Bedeutung, es mit Taktgef�hl zu behandeln.

Im Deutschen W�rterbuch der Br�der Grimm hat Delikatesse keinen eigenen Eintrag, obwohl das Wort im Zusammenhang mit anderen Begriffen wie ''Leckerei'' erwähnt wird. Als Synonyme tauchen bei Grimm dafür Wörter wie ''Leckeressen'', ''Leckermahl'' und ''Leckerbissen'' auf. In der Enzyklop�die von Johann Georg Kr�nitz ist ''Delicatesse'' ebenfalls ein Synonym für Leckerbissen. Seine Definition lautet:

Die Lebensmittelindustrie verwendet den Begriff gerne als Zusatz für verschiedene Einmachprodukte wie Delikatessgurken und Delikatesshering.

Weblinks

Siehe auch

  • Delikat-Laden bezeichnete eine Handelskette in der DDR
  • Delicatessen, kurz ''Deli'', Lehnwort in den Vereinigten Staaten, abgeleitet vom deutschen Begriff
  • Schmankerl

Einzelnachweise